Vienna Design Week

26. 9. – 5. 10. 2014

Teilnahme von BAODO und Veronika Dreier mit recycelten Möbelstücken
Südnovation Wohnzimmer im MAK Design Space von Kulturen in Bewegung

MAK-Ausstellung-Wohnzimmer

Foto: Kulturen in Bewegung

Foto:
Südnovation Wohnzimmer vor Ausstellungsbeginn. 

Der stromlose Kühlschrank (Töpferin Selma Etareri) rechts vom Bild unter dem Tuch) wurde gerade vom Obst gefüllt! Design des Wohnzimmers aus wiederverwerteten Kartonagen: Ivan Lopez — mit Frugal DigitalSamira MacholdVeronika DreierVerein Baodo und Ivan Ivanovich hier: SÜDNOVATION Wohnzimmer und Work in Progress / Vienna Design Week im MAK Design Space.

 

Tätigkeitsbericht 2014

Jänner / 2014

Bis 6 Jänner

Benefizausstellung für UZO EZI – Schulprojekt in Afrika
„Artists for Africa“
18. 12. 2012 – 6. 1. 2014, GrazMuseum

35 steirische KünstlerInnen (drei davon mit afrikanischen Wurzeln, einer geboren in Argentinien).
Ca. 200 BesucherInnen

25. Jänner

Kongo-People – Founding
Zur Vereinsgründung
Organisation Bruno Toya
12 TeilnehmerInnen

12 und 26. Jänner

Computerkurs mit Abdi Hassan
„Festplatte formatieren, praktische Anwendung“
anhand der gesponserten Rechner von Wirtschaftskammer und einer Bank
Besprechung der Hardware, Speichervolumen Formatieren der Festplatten, Freeware vom Internet, Programme installieren.

4 Teilnehmer

Februar / 2014

11. Februar, 11:45

Projektvorstellung Land/Kultur, Burgring 4
M.INT Musik international
„erfrischende“ M.usik & INTegration
Musikprojekt gemeinsam mit AfricanTime
Elke Hecher, Joseph Dim und Veronika Dreier

März / 2014

11. März

Beginn mit Keyboard-Unterricht.
Lehrer: Radimir Popov, Bulgarien
Jeden Dienstag und Donnerstag, 13:30 – 14:30 Uhr

12. März

Megaphon Treffpunkt der Filmkulturen:
DJ Morgan gestaltet das Programm nach
der Filmvorführung „Das Fest des Huhns“.
Mi, 12. März, 19 Uhr
„Das Fest des Huhnes“ von Walter Wippersberg
Mockumentary, Ö, 1992, 55 Minuten
Gemütlicher Ausklang mit DJ gehosted vom Kunstverein BAODO

Mi. 26. März

18 bis 21 Uhr

Bildungshaus Graz, Maria Trost
die erste Interkulturelle Malgruppe mit Helga Lassmann-Moor, Herrn Chen aus China und Victor Omede aus Afrika. Organisation Dr. Anton Grabner-Haider

April / 2014

Fr. 05. April

Ausstellung für die Mojo Full Scale Party an der TU Graz, Rechbauerstraße
Werke aus der Sammlung von BAODO
Organisation Neil Carelse für das Mojo Project zum Bau eines Universitäts-Campus in Biharamulo, Tanzania.

Sa. 05. April

Begräbnisfeier
Begräbnisfeier für verstorbenen Vater von Stanley Mandagwu

Di. 15. April, 14 Uhr

Chiala Africa, Kandem Mo Poh, Radio Helsinki, Bezirk Gries
Besuch im NIL
FH filmt

Trommelkurs für SeniorInnen, 19 Uhr

Do. 17. April

Keyboard-Unterricht. Dienstag und Donnerstag jew. 1 Stunde
Lehrer: Radimir Popov, Bulgarien
13:30 – 14:30 Uhr

vocational-training_kl

So. 27. April

I-Connect Vortrag Nowa
Karin Puchas
Berufe mit Zukunft
Berufsausbildungsmöglichkeiten in Österreich
Im NIL – Versammlungsraum
Mit den Vereinsleitern der ethnischen afrikanischen Vereine
Anmeldung für
Workshops für Frauen
Workshops für Männer
Betriebsbesichtigungen

Mai / 2014

Mo. 5. – Sa. 10. Mai

Kooperationsprojekt mit Uzo Ezi

ESO KWAM – Ich bin dabei!

Handwerkschau „Open Gates“

African Style – Selber machen.

Unsere Vereinskollegin Mag.a Elke Hecher bereitet mit großem Engagement eigeninitiativ eine Handwerk-Schau inclusive einem Kinderspielzeug-Bastelworkshop beim Lendwirbel in der Mariahilferstraße und im neu eröffneten Design-Shop „Wohnzimmer“ einen Ausstellungsraum und Workshopraum im und vor dem Geschäft vor. In diesem werden Kinder aufgefordert, ihre Spielsachen, wie es in Afrika weitverbreitet ist, selber zu basteln. Unser Spezialisten Bruno Toya, der schon viele Workshops geleitet hat und Philip Katchi werden 2 Tage mit den Kindern und interessierten Erwachsenen kleine Gerätschaften herstellen und zum Verkauf anbieten. Der Verkaufserlös unterstützt zu 100 % das Schulprojekt.

Beschreibung:

Ausstellung, Werkpräsentation und Workshops für Kinder und interessierte Erwachsene werden im Grazer Design-Shop „Wohnzimmer“ und im öffentlichen Raum im Rahmen des Lendwirbel zum Verkauf angeboten zugunsten der Schulkinder in Anambra (Nigeria)

Publikum kann bei der Produktion zuschauen und mitmachen.

Wo? Mariahilferstraße und „Wohnzimmer“
Wann? 1. Maiwoche 2014 von 14:30 Uhr – 17:30 Uhr
Was? Spielsachen im Afro-Style und bedruckte Stoffe hergestellt mit Yamswurzel-Druckformen. Dekorstoffe, Kleingeräte und nützliche Dinge aus recycleten Materialien werden ausgestellt, vor Ort produziert und zum Verkauf angeboten.
Wie? Werkzeuge und Materialien werden von Kunstverein Baodo zur Verfügung gestellt.

… und warum? Es muss nicht immer teuer sein und kann Freude bereiten.

Veranstalter UZO EZI Förderverein | “Wohnzimmer“ | Gateway International School Center

www.gateway.uzoezi.at

Organisation:
Mag.a Elke Hecher, Joseph Dim
und das Projektteam von „open gates“:
Bruno Toya, Philip Katchi, Nicola Baloch, Jennifer Kahr, Katrin Kainz, Katharina Kogler-Sobl, Eva Kölch.

Fr. 16. Mai, bis 15 Uhr,
Sa. 17. Mai, 16 – 17 Uhr
20. Mai, 22. Mai

Di. 6. Mai, 18:00 Uhr, Eröffnung

Ausstellungsbeteiligung
201# Südnovation
Design aaus dem Süden macht das Unsichtbare sichtbar
Südnovation Vitrine
Schaufenster der Hauptbibliothek Zanklhof
Kernstockgasse 2, 8020 Graz
Ausstellung: 7. Mai – 3. Juni

Fr. 23. Mai – Sa. 24. Mai, 9:00 – 17:00 Uhr

Möbeldesign-Workshop
Stift St. Georgen am Längsee
Veronika Dreier und Bruno Toya
Organisation: Kudlicka

25. Mai, 14:30 – 16:30

Veranstaltung Leibnitz, Hauptplatz
Workshop Spielzeuge basteln
Organisation: Frau Cernko

Workshops von I-Connect (Nowa) im NIL

 

 

 

 

Ausstellung Südnovation

Lebendige Innovation

suednovation_bild1

Was ist das?

Verworfene Objekte finden in den Händen afrikanischer Grazer Migranten ein neues Leben. Diese sind repariert und sorgfältig übermalt, jedes Stück wird somit zum Unikat. In den Schaufenstern sind Stühle und die Rückseiten von Möbelstücken, die diesen Künstler kunstvoll übermalt haben, präsentiert.

Was ist daran so neu?

Der Möbel als Wohnwesen

In der industriellen Möbelproduktion sind heutzutage drei wichtige Faktoren relevant: Funktionalität, Ästhetik und Einfachheit. Das Produkt wird effizient hergestellt damit es günstig bleibt, eine gewisse Obsoleszenz mag programmiert sein. Die ständige Suche nach Effizienz hat unter anderen dazu geführt, dass viele Möbel eine Pressspannplatte als Rückseite bekommen, leicht und zerbrechlich, sehr oft nicht bemalt. Die Kundschaft, die ihren Stil regelmäßig aktualisieren will, kauft weiter Möbel, die nach ein paar Jahren auf der Straße entsorgt werden. Der Zustand ist manchmal so schlecht, dass sich diese Möbel nicht mal für eine Zweitnützung eignen und landen oft direkt in den Müll.
In der Arbeit der MigrantInnen wird das Objekt ist in seiner Ganzheit angedacht wie sozusagen. Ohne von einer Form eines Animismus zu reden, gibt es einen Respekt vor den Ressourcen. Das Unikat gewinnt somit auch eine zusätzliche Wertigkeit, jenseits des Konsumrausches unserer Zeit.

#designundrespekt, #lessisless , #ObjektalsWesen, #unbekannteKompetenzen, #grazersuednovation

Kompetenzen und Begabung von diesen genialen Bastlern wurden, wie bei vielen MigtrantInnen in prekärer Lage, bis jetzt  nur von dem Baodo Verein zur Förderung von Kunst (im NIL)  erkannt. Das Potenzial von Menschen mit migrantischem Hintergrund ist allgegenwärtig!  http://nil.mur.at/
Wie denkt man ein Objekt in Afrika? Ein spannender Dokumentarfilm aus den Sechzigern auf französisch mit englischen Untertitel: http://www.youtube.com/watch?v=hzFeuiZKHcg

 

Ausstellungseröffnung: Mark Rumsey (Michigan, USA) – “ASK”

Ein meilenlanges durchgehendes Band aus farbigem Stoff ist verwoben zu einem Vorhang. Ein Stapel weißen Stoffs, der in kleine Stücke geschnitten wurde, steht den Besuchern zur Verfügung, um darauf einen Wunsch, ein Gebet, eine Idee, einen Traum oder eine Hoffnung, eine Art Frage – ASK – niederzuschreiben. Die Besucher binden ihr ASK am Vorhang an, um die Oberfläche des Vorhanges nach und nach mit all den Wünschen und Träumen der Gemeinschaft weiß zu färben.

Ausstellung vom 10. Juni bis 24. Juli 2011
Eröffnung: 9. Juni, 20 Uhr
BAODO im NIL, Lazarettgasse 5, 8020 Graz
Öffnungszeiten: Di – Sa. 15.30 – 21.00 Uhr
Tel. 0316/671041

Der Installationskünstler Mark Rumsey verarbeitet in seinen Werken Drucke, Papier, Stoff, Raum und Licht. Seine standortbezogenen Installationen wurden bereits amerikaweit ausgestellt und in zahlreichen Fachmagazinen besprochen.
Der Künstler arbeitet intensiv an der Förderung bildender Kunst und der Einbindung von Kunst in wirtschaftliche und kommunale Entwicklungsprogramme in Grand Rapids, Michigan.

Seine weiten Reisen haben den Künstler bis nach China, Nepal, Indien, Ägypten, Türkei, Deutschland, Niederlande, Belgien, Kanada und weite Teile der USA geführt. Im Juni 2011 hält Mark Rumsey ein Künstleratelier im Rondo inne.

Mark Rumsey:
“Als Macher, als Künstler bin ich interessiert daran, wie wir die Umgebung wahrnehmen und damit interagieren. Mit Verstreichen der Zeit finden wir immer neue Wege unsere Welt zu erkunden. Neue Werkzeuge ermöglichen uns einen immer tieferen Einblick in die physikalische Welt, klären auf, was wir bereits zu wissen glaubten und führen uns zu neuen Fragen, die einer Antwort bedürfen. Wir benutzen diese gesammelten Informationen um unser Verständnis der Existenz zu definieren, mit dem Gedanken, dass das Wissen darüber, wie die Dinge funktionieren, möglicherweise offenbart, warum wir hier sind.

Je näher unser Universum erforscht ist, desto mehr Muster zeichnen sich ab ? die kristalline Struktur von Wolken, die perfekte Spirale eines wachsenden Farns oder die sich wiederholende Geometrie einer Schneeflocke. Ein Muster deutet auf einen Plan hin und wird in der Natur oft als Beweis für göttliche Einmischung verwendet. Das Geistliche wird oft auf menschliche Bedingungen mit idealisierten menschlichen Zügen bezogen – Menschen.

MARK RUMSEY, IN MICHIGAN, USA GEBOREN, STUDIERTE BILDENDE KUNST, MIT BACHELORABSCHLUSS IN KERAMIK UND PHILOSOPHIE UND MASTERABSCHLUSS IN DRUCKTECHNIKEN. DER INSTALLATIONSKÜNSTLER VERARBEITET IN SEINEN WERKEN DRUCKE, PAPIER, STOFF, RAUM UND LICHT. SEINE STANDORTBEZOGENEN ARBEITEN WURDEN BEREITS AMERIKAWEIT AUSGESTELLT UND IN ZAHLREICHEN MAGAZINEN, WIE DEM GRAND RAPIDS MAGAZINE, DEM REVUE MAGAZINE, DER DETROIT FREE PRESS, DEM CHICAGO READER, AUF ARTBISTRO.COM UND ARTISTADAY.COM BESPROCHEN.
ZWISCHEN SEINEN ZAHLREICHEN REISEN LEBT MARK RUMSEY IN GRAND RAPIDS, MICHIGAN, USA.

Farbiges Stoffband der Kunstausstellung ASK von Mark Rumsey im NIL